Gute Laren

Wer keine Probleme mag, sollte nicht Führungskraft werden.
Kenneth (Ken) H. Blanchard, Cornell University

Probleme zu lösen und nach Wegen zu suchen,
ist eine Herausforderung




Das verstehen wir unter Unternehmensanalyse:

Man beginnt mit einer Analyse. Mit der Unternehmensanalyse können Sie erkennen, wo ihre Stärken sind und wo Sie besonderes im Unternehmen leisten. Das können Sie dann auch für ihre Verhandlungen bei den Banken oder Lieferanten, sowie zur Preisgestaltung, nutzen.
Bei den guten Laren, heißt Unternehemnsanalyse nicht nur das aufdecken von Schwachstellen und das erkennen von Stärken, sondern auch eine Profilerstellung über ihre Produkte, Märkte und Leistungen.

Mit diesen 5 Fragen beginnen wir:

  • Wie kommuniziert Ihr Unternehmen?
  • Wo liegen Ihre Stärken und Schwächen?
  • Welche Veränderungsmaßnahmen sind erforderlich um am Markt zu bestehen?
  • Wo liegen Ihre Erfolgspotentiale?
  • Wie sieht Ihre Unternehmensstrategie bei Problemen aus?

Wenn Sie diese Fragen für sich beantwortet haben und nicht mit der Lösung zufrieden sind, können wir gerne tiefere Schichten untersuchen und andere Lösungsmöglichkeiten erarbeiten.

 

Das verstehen wir unter Unternehmensstrategie:

In Non Profitorganisationen spielt sie eine besondere Rolle. Denn die Strategie veranlasst, dass man Ergebnisorientiert arbeitet.
Planungen sind geistig orientiert und Strategien sind Handlungsorientiert. Diese gehören, bei der Umsetzung, immer zusammen. Ohne Plan, keine Handlung.

Spricht man von der Strategieplanung, meint man nicht die Strategie.

Zum Beispiel:

Sie sind ein junges Unternehmen und haben festgestellt das Ihr Unternehmen sich innerhalb von 5 Jahren um das doppelte vergrößern kann. Wie planen Sie ihre Strategie, das Sie es auch schaffen zu wachsen, ohne das sich die Gesellschafter zerstreiten und die Unternehmung gefärden?

Oder ein Unternehmen setzt nur auf freie Mitarbeiter. Das Unternehmen muss sich davor schützen das es nicht zum Verdacht der Scheinselbstständigkeit kommt. Da kann es dann zu Vorderungen seitens des Staates kommen, die jede weitere Existenz des Unternehmen unmöglich macht.

Wenn Sie diese Probleme haben und diese nicht in der Unternehmensstrategie berücksichtigt werden, dann sollte man besser gar nicht erst beginnen.

 

Das verstehen wir unter Controlling:

Controlling ist keine Kontrolle sondern ein Vergleichen. Das sorgt dafür das niemand umsonst arbeitet und das was wir umsonst leisten, nicht mit Verlusten endet.
Wir stellen unteranderem Fragen wie: Wieso, Weshalb, Warum.

  • Wieso benötigen Sie diese Leistung?
  • Weshalb machen es diese Personen?
  • Warum kostet es soviel?

An welchen Schrauben dann gedreht wird, ist die Entscheidung der verantwortlichen Manager.

Zum Beispiel aus dem Rechnungswesen:

Der Umsatz und der Gewinn sind die wichtigsten Kennzahlen im Unternehmen.
Eine steigender Umsatz, bei unverändertem Verkaufspreis, deutet darauf hin das alles im Unternehmen richtig gut geht. Wieso steigt der Umsatz? Was hat sich ereignet? Das wären unsere Fragen.
Während ein sinkender Umsatz darauf hindeutet, dass etwas im Unternehmen nicht richtig läuft.
Um zu analysieren wie was zusammenhängt, nutzt man unter anderem die Umsatzrentabilität.
Diese Kennzahl setzt man in Vergleich zur Branche und schon weiß man wo man mit seinem Unternehmen ungefähr steht.

Fehlendes Controlling gilt als eines der größten Fehler im Managment. Wenn Controlling vorhanden ist, versäumt es der Manager bzw. Betriebsinhaber, das Controlling auch auf Bereiche auszuweiten, die nicht zwingend in die Bilanz oder Monatsauswertung fließen.

Beim Controlling beginnt alles mit einem Vergleich. Deshalb muss man aufpassen das man nicht Äpfel mit Birnen vergleicht.

 

Das verstehen wir unter Unternehmenskauf und -verkauf:

Viele Unternhemen haben eine M&A Abteilung. Nur wenn dort eine Entscheidung getroffen wird, die den Wünschen der Unternhemensführung entspricht, kann das schnell richtig teuer werden.
Das M&A Projektmanagement bzw. der Verkauf oder Kauf eines Unternehmens, ist das schwierigste überhaupt, was ein Unternehmer als Aufgabe zu bewältigen hat. Hier können Fehler gemacht werden, die sich erst in Jahren bemerkbar machen. Des Weiteren gilt: Wer das Unternehmen führen möchte, sollte auch die Mehrheit am Unternehmen halten, um sicherzustellen das man auch das Sagen hat.

  • Jedes Unternehmen hat eine Unternehmenskultur und da fangen schon die Probleme an.
  • Ist es besser, dass erworbene Unternehmen zu integrieren, oder es eigenständig fortzuführen?
  • Können die Zahlen getürkt sein?
  • Brauche ich das Unternehmen wirklich?

Jeden Tag werden irgendwo Unternehmen aus den falschen Gründen gekauft, bei der Bewertung werden falsche Maßstäbe angelegt und es werden die falschen Elemente in falsche Geschäftsmodelle integriert.

Um ein Unternehmen zu kaufen, nutzen wir die Unternehmensanalyse. Wir schauen auf die Unternehmensstrategie, die Entwicklung der rechtlichen und personellen Möglichkeiten beider Unternehmen an und es ist auch sehr wichtig, die voraussichtliche Entwicklung am Markt zu analysieren.
Welche Chancen haben Sie mit dem Erwerb und welche ohne? Wie wollen Sie das Unternehmen integrieren?

Das Verkaufen eines Unternehmens

Bevor Sie der Öffentlichkeit mitteilen das Sie ihr Unternehmen verkaufen möchten, sollten Sie einiges beachten. Um ein Unternehmen zu verkaufen, muss das Unternehmen so dastehen, dass sich Interessierte von selbst melden. Dann haben Sie die besten Voraussetzungen, um ein gutes Geschäft zu machen.
Sollte das nicht der Fall sein, haben Sie ja auch noch viele Möglichkeiten Kunden zu interessieren.
Dabei hilft die Darstellung des Unternehmens in allen Facetten. Wir helfen Ihnen auch gerne dabei, Ihr Unternehmen auf 20-100 Seiten verkaufsfähig darzustellen.
Vor allem Kleinunternehmen sind meist nicht verkaufwürdig. Keine Managementstrukturen, keine Personalplanung und geringe Umsätze (<400 TEUR) sind meist die Ursache.
Wenn für das Unternehmen keine Käufer gefunden werden, kann es vielleicht auch an der Vermarktungsstartegie liegen. Wir helfen bei der Analyse und Problemlösung. Denn desto schlechter Ihr Unternehmen ist, desto mehr Zeit benötigen Sie zum Verkauf. Auch die Liquidation des Unternehmens sollte betrachtet werden.

Gute Laren sind eine Unternehmensberatung für Mergers & Acquisitions (M&A)


Allgemeine Information:

Es gibt viele Module um ein Unternehmen zu analysieren. Die gängisten sind, der Soll-Ist Vergleich, die Erfolgsrechnung, die Break-Even-Analyse usw.. Wir nutzen verschiedene Analysewerkzeuge, wie zum Beispiel die Pest(le)- und Modul- Ananlyse, sowie eine Analyse des Working Kapitals uvm., um ein umfassendes Bild Ihres Unternehmens zu erhalten. Für das Controlling nutzen wir das Normensystem. Es legt fest welche Ziele in welcher Qualität erreicht werden sollen und dazu nutzen wir unter anderem den Tannenbaum Regelkreis, SWOT-Analyse, sowie den RoI. Für die Strategieentwicklung werden Werkzeuge wie Kundenbefragung, Konkurrenzanalyse, Kapitalwertberechnung, Balanced Scorecard usw. genutzt. Einen Plan zu entwickeln, dass die Strategie den Konkurrenten nur wenig Spielraum lässt, ist eine sehr wichtige Aufgabe. Um das zu erreichen, sind noch weitere Werkzeuge erforderlich.

Sie möchten wissen wie gute Laren arbeitet? Dann lassen Sie sich doch einmal ein Angebot von uns unterbreiten.

 

 

 

 

 


 

gute Laren

Damit Sie alles im Griff haben.


Sie wünschen einen persönlichen Kontakt?


Sie erreichen gute Laren auch über:Logo

  Tel.: 030-53781601

E-Mail